Ebersberger Sägemühle


1976 wird die Ebersberger Sägemühle vom damaligen Jugendhaus-Leiter, Sigmund Kripp, gefunden und vom Jesuitenorden (dem Kripp angehörte) gekauft.

1979 kauft die Stadt Fellbach die Ebersberger Sägemühle,  mit der Auflage,  50 Jahre Jugendarbeit dort zu machen.

1980 wird Rainer Möck (Erzieher) als 100 % - Kraft angestellt und die 1. Zivildienststelle eingerichtet. Eine Pferdegenossenschaft kauft die ersten Pferde ( 3 Haflinger).

1982 übernimmt Peter Hauser mit 50% die Leitung der Sägemühle (und 50 % Theaterpädagogik im Jugendhaus) und führte mit dem damaligen Zivi ( gelernter Koch ) die Schulklassenaufenthalte ein. Weitere Tiere werden angeschafft : Schafe, Ziegen, Katzen und Hunde.

1984 wird das Wasserkraftwerk eingeweiht und ans öffentliche Stromnetz angeschlossen.

1985 wird der Ponystall zur Zivi-Wohnung umgebaut.

1991 wird die 50 % Stelle auf 100 % aufgestockt und mit Monika Hauser als pädagogische Fachkraft besetzt.

1993 wird die erste Praktikumsstelle für das „Freiwillige Ökologisches-Jahr“ geschaffen.

1995 wird mit einem Bio-Leistungskurs des Friedrich-Schiller-Gymnasiums aus Fellbach eine 2.000 l Regenwasserzisterne für die Gartenbewässerung eingebaut. Wir kaufen unseren ersten eigenen Traktor „Lothar“.

1996 wird eine biologische Kläranlage – „Wurzelraumentsorgung“ (Schilfbecken) in Kooperation mit dem FSG-Fellbach gebaut.

1997 erhält die Projektgruppe „Per Pedes“ einen Umwelt- und Förderpreis der Jugendstiftung für ein umweltfreundliches Mobilitätskonzept (Einkäufe mit Ponykutsche oder Lastenfahrrad).

1998 wird ein neuer, artgerechter Offenstall für die Pferde und Ponies mit vielen ehrenamtlichen Helfern gebaut.

2001 wird eine 2. FÖJ – Praktikumsstelle genehmigt. Zahlreiche Projekte im ökologischen Bereich gehören zum Jahresprogramm (Heuernte, Hausschlachtung, Gemüsegarten, Apfelernte u.v.m.).

2005 wird beim jährlichen Besuch der Verwaltungsspitze die Notwendigkeit einer baulichen und konzeptionellen Veränderung angesprochen.

2007 wird am 19. November im Sozialausschuss des Gemeinderates der Vorentwurf des neuen pädagogischen Konzeptes „Lernort Bauernhof“ vorgestellt.

2008 findet der jährliche Gemeinderats-Ausflug mit der Verwaltungsspitze und den Amtsleitern auf der Ebersberger Sägemühle statt. Es wird über den Ist-Stand informiert und über eventuelle Neuerungen gesprochen.

2009 wird das 30 jährige Jubiläum gefeiert – mit vielen Besuchern, Ehemaligen, Ehrenamtlichen und Freunden. Eine zusätzliche 50% Stelle im Bereich Erlebnis-Naturpädagogik/Technik wird besetzt.

2010 wird im Gemeinderat das Konzept „Lernort Bauernhof“ vorgestellt und der damit notwendige Umbau der Ebersberger Sägemühle einstimmig beschlossen.

2011 wird beim „Tag der offenen Tür“ die „Neue Sägemühle“ mit pädagogischem Konzept und Modell vorgestellt.

2012 erfolgt der Abriss des Scheunenteiles und der Neubau. Weitere Unterstützung im Bereich der Organisation und Naturpädagogik werden mit einer zusätzlichen 25% Stelle durch Anja Rosenbaum abgedeckt.

2013 Tag der offenen Tür und Einweihungsfest der Neuen Ebersberger Sägemühle am 9. Juni 2013. Vorstellung des Pädagogischen Konzeptes "Lernort Bauernhof". 

2015  Eine zusätzliche 50 % Stelle (Pädagogik) wird eingerichtet. Das Haus ist durchgehend ausgebucht - die Nachfrage riesig - das Konzept bewährt sich.